Die dritte Generation. Karl-Wilhelm Wölper - auch Charles genannt

1976 - 2002

Als Karl-Wilhelm Wölper als Charles Wölper 1976 das elterliche Geschäft übernimmt, zieht Pariser Chic in den Coiffeur-Salon ein. Dennoch war auch der Wölper der dritten Generation lernbegierig im Ausland tätig. 1959 zog es ihn nach England, doch seine Glanzzeit hatte er ab 1960 in der unbestrittenen Modemetropole Paris. Dort lernte er auch seine Frau Brigitte, eine charmante Pariserin, kennen. Sechzehn Jahre war er beim „Grand Seigneur“ der Figaros, bei Monsieur Guillaume, in der Avenue Matignon. Mit viel Feingefühl frisierte er die Pariser Haute Volee, Modestars und Schauspieler. Er war als Mitglied bei der Haute Coiffure Francaise und Intercoiffeur somit immer am Puls der Zeit. Der komplette Umbau dauerte Monate und verwandelte das Geschäft in moderne und exklusive
Räume. In den 80ern wurde an manchen Tagen über 50 Kunden bedient. Es war eine Hoch-Zeit für Föhnfrisuren und Dauerwellen.

zurück zur zweiten Generation weiter zur vierten Generation