Die erste Generation. Friedrich Wölper

1905 - 1930

Man schreibt den 26. März 1905. Friseurmeister Friedrich Wölper eröffnet mit seiner Frau Luise das Friseurgeschäft in der Stuttgarter Straße in Freudenstadt. Aus kleinsten Anfängen und unter großen Opfern schafften sie in wenigen Jahren den Durchbruch. So konnte er 1911 von dem Tuchmacher Weikert das Gebäude erwerben, in dem er als Mieter begann. Der Umbau war noch nicht fertig, als der 1. Weltkrieg ausbrach. Friedrich musste einrücken. Aber auch die Frauen des Wölpers haben immer viel geleistet. Vier Kriegsjahre lang (1914 - 1918) hielt Luise Wölper das Geschäft in Gang. Der Vater kam 1918 heim. 1920 begann Sohn Fritz die Lehre im elterlichen Geschäft. Wölper-Friseure hatten schon damals einen Blick weit über regionale und nationale Grenzen hinaus. So verbrachte Fritz Wölper die zweite Hälfte seiner Lehrzeit in Stuttgart und ging 1923 als erfolgreicher Geselle im In- und Ausland auf Wanderschaft. 1929 machte er in Frankfurt/M. die Meisterprüfung als Herren- und Damenfriseur und kehrte nach Freudenstadt zurück.

  weiter zur zweiten Generation